So langsam geht es Richtung Wintersaison … aktuell hat es sich ja leider etwas eingeregnet.

Wir möchten heute darüber informieren, dass nun bis in das Frühjahr 2024 aus Gründen der Platzschonung ein Golf-Cart-Verbot auf dem Platz herrscht und diese so lange nicht mehr gemietet und genutzt werden können.Die Nutzung von Golf Trolleys ist erstmal weiterhin erlaubt.

Weiterhin ist unsere Halfway-Oase in die Winterpause gegangen – bitte nehmt Euch nun Eure komplette Rundenversorgung selbst mit.

Wir bitten hier um Verständnis und werden darüber informieren, wenn sich hier etwas ändert.

Liebe Mitglieder, liebe Gäste,

wie jedes Jahr zum Ende der Saison wird es auch in diesem Jahr das ein oder andere Mal vorkommen, dass der Platz in den Morgenstunden wegen Raureif gesperrt ist. Der Grund dafür ist, dass die durch Nachttemperaturen gefrorenen Grashalme bei Belastung durch Trolleys brechen.

Das abgebrochen Stück des Grashalmes verwelkt oberhalb der Bruchstelle und wird Braun. Da die Gräser kaum noch wachsen, würden die braunen Spuren bis Ende April zu sehen sein.
Um dies zu verhindern, wird der Platz solange gesperrt bis die Temperaturen angestiegen sind und die dünne Frostschicht geschmolzen ist.

 

Bitte erkundigen Sie sich daher auf der Startseite unserer Homepage über den aktuellen Platzstatus.

 

Sollte der Platz in den Morgenstunden noch gesperrt sein, behält nach Wiederöffnung die dann aktuelle Start-Zeit ihre Gültigkeit. Golfende, die ihre gebuchte Startzeit wegen einer Sperrung nicht wahrnehmen konnten, bitten wir um Verständnis. Wir sind guter Dinge, dass das Startzeitenintervall von 10min ein Einreihen ermöglicht.

 

 

 

 

 

Am Anfang stand eine egoistische Idee, die ihren Ursprung in der Überlegung hatte ; was fange ich mit einem Enkel , der zur Besuch ist, und irgendwann  keine Lust mehr auf die umliegenden Spiel- Vergnügungsparks mehr hat,  geschweige auf das Wandern im Spessart oder Fahrradfahren in Wächtersbach, an?

Ich ersann ein Gift, in kleinen Dosen. Natürlich spielte der egoistische Gedanke, eine Verquickung meines Hobbys mit dem Bewegungsdrang eines jungen Menschen ( Jonathan),  eine Rolle, wenn auch nur eine sehr, sehr kleine !!! Also haben wir bei besten Wetter 2021 unseren Platz mit dem Cart inspiziert.
Natürlich war hier das Fahren dem Cart wichtiger als die schöne Natur oder die Grüns. Aber die Spielenden haben interessiert. Es wurden Fragen gestellt und ich gebe zu auch einiges in die richtige Richtung gelenkt beantwortet. Wir haben auf der Driving Range Bälle gedroschen und Opas Golf-Set erbarmungslos beansprucht.  Verwundert hat mich die Ausdauer.

2022 haben wir die Driving Range verlassen und das kurze Spiel probiert und auch mit dem Heiligtum vom Opa , den Putter, geübt. Anschließend mal die Bahn 2 , ohne Behinderung anderer Fligths gespielt. Diese Einheit haben wir ein paarmal im Jahr gemacht, mit dem Erfolg : Der Bursche blieb begeistert.

2023 wurde ein Bag mit einem Schlägerset , auf die Körpergröße passend angeschafft , außerdem mit Hans Trainingsstunden vereinbart. Hans hat mit seiner Erfahrung einen prima Draht zu Jugendlichen. Die Stunden fanden auch statt, als wir vor einigen Wochen die enorme Regenperiode hatten. Ich erinnere: An einem Tag hat so stark gegossen, so dass die Regenschwaden unter den überdachten Teil der Driving-Range zogen. Hans bot nach den vereinbarten 2 vollen Trainingsstunden eine Fahrt mit dessen Cart zum Parkplatz an. Dies wurde mit einem für mich zu erkennenden Hintergedanken von Jonathan gerne angenommen, um dann auch zum Erstaunen von Hans, der Wunsch von Jonathan geäußert /gefordert  die Bahn 2 doch mal zu spielen . Das neue Trainingswissen musste ausprobiert werden. .Was soll ich sagen Hans hat verständlicherweise gekniffen, und Opa durfte das Bag und den Regenschirm tragen. Wir haben die Bahn nicht nur einmal gespielt, sondern 4 – 5 mal. Der Wind stellt meinen Golfschirm auf die Probe, und der Schirm verlor. Der Enkel und ich , wir waren nass,  bis auf die Unterhosen. Wir haben uns im Auto mit trockenen Textilien (hatten wir in weiser Voraussicht Pullover dabei) umgezogen , und sind vom Golfspiel begeistert nach Hause gefahren.

Das Gift hatte gewirkt!!

Wir haben mit Hans weitere Stunden , in der knappen Schüler-Freizeit,  und dann bei überwiegend bei gutem Wetter (war für den Opa sehr angenehm) vereinbart.  Jonathan konnte dann gegen Ende Sept, 23  die PE machen und eine Mitgliedschaft im Club beantragen. Teilweise konnte man erkennen das, dass Kind schwebte.

Im Jahr 2023 konnte Jonathan auch die angenehmen Seiten eines Clublebens aufnehmen. Die freundliche Begrüßung untereinander (Opa kennste den) wurden registriert, auch der freundliche Umgang im Halfway House, wurde mit einem Daumen hoch, auch für die Rindwurst, quittiert.
Erstaunlich war  , wie einige Spieler-Namen hängen blieben und im Laufe des Jahres bei der Beobachtung von Turnieren , wiederholt wurden.  Z.B. Opa, ist der Rüdiger auf der Bahn geblieben? Die Begegnung mit Jana und Toni ,  auf dem Übungsareal an der 15 blieb ebenfalls haften, die Beiden zeigten perfekte Annäherungen und forderten den Nachwuchs zum Mitmachen auf. Hoher Eindruckswert!!

Diese Erfahrungen wurden auf der nicht enden wollenden Teil- Runde nach der PE eingebaut und versuchsweise umgesetzt.
Nun wird von Fatma, ist auch im Kopf des neuen Mitglieds verankert, eine Mitgliedskarte bestellt und sie hat schon ein Bagtag mit unserem Logo übergeben.

Das Jahr 2024 kann kommen, es wird hart für den Opa.

Für den Hausgebrauch sind Abschlagmatte /Garten und Puttingmatte / Indoor angeschafft. So das zwischen Schule , Fussball und Schlagzeug immer noch ein Eisen oder Holz  passt.

Peter Kauertz

 

Herrenmasters 2023

 

16 Qualifizierte und 4 Wildcard Teilnehmer nahmen am gestrigen Herren Masters teil.

 

Bei gutem Wetter und einem in Top Zustand befindlichen Golfplatz fand als Abschluss der Herrengolf Saison das traditionelle Masters Turnier statt. Der Sieger aus dem letzten Jahr (Präsident Mathias Fingerhut) konnte den Titel verteidigen und spielte die beste (3 über ) Brutto und (68 Nettoschläge) Nettorunde.

 

Auf die Ränge kamen auf Platz 2 Toni Dauth (brutto) und Platz 2 Thomas Acker (netto) und  Platz 3 Dietmar Witt (netto)

 

Auf 3 Bahnen wurde um den zielsichersten Abschlag (Nearest-to-the-Pin) gespielt.

Hier gewannen

⛳️ 1: Andreas Wolfertz

⛳️ 5: Toni Dauth

⛳️ 12: Manfred Müller

⛳️ 15: Tomas Acker

 

Und dann gab es noch den Longest Putt an der 6, den Eberhard Jäckel für sich entschied .

 

Nach der Runde wurde im Restaurant Horstberg lecker gegessen, getrunken und Erfahrungen über die Runde ausgetauscht.

 

Wir freuen uns schon auf die nächste Saison – bist Du mit dabei?

Peter Koch vom Golf-Club Bad Orb Jossgrund gewinnt die Deutsche Puttliga 2023

 

Beim Finale 2023 der PING Golf Deutsche Puttliga by Vice Golf im Golf Club St. Leon-Rot setzte sich am Wochenende unser Vereinsmitglied Peter Koch nervenstark bis zuletzt gegen die Konkurrenz von 40 Golferinnen und Golfern durch.

 

Um 12 Uhr ging auf dem eigentlich als Chipping-Grün konzipierten, nun für den Wettbewerb perfekt präparierten Areal unweit des Clubhauses erstmal die Vorrunde über 36 Loch los. Dieser folgte dann im Matchplay-Format das Spiel um den Sieg.

 

Am späten Nachmittag und viele hoch-spannende Löcher später konnte sich Peter Koch zum „Champion Putter of the Year 2023“ krönen , vor Andreas Pietig, Alexander Nitsche und Lucas Ribbeck. Alle vier haben sich damit für die Austragung 2024 eine Wild Card gesichert.

 

Wir gratulieren den Gewinnern – allen voran natürlich Peter Koch – und sagen: herzlichen Glückwunsch! Super Leistung!!

Liebe Freunde des GC Bad Orb Jossgrund e.V.,

um die Mitgliedschaft in unserem Club weiter aufzuwerten, haben wir uns dem Golfclub Netzwerk “mein Golfclub angeschlossen und bieten Ihnen somit die Möglichkeit auf den Partneranlagen von “mein Golfclub” die jeweiligen Vorteile zu nutzen.

Vorteil für unsere Mitglieder

Als Jahresmitglied des GC Bad Orb Jossgrund e.V.  können Sie sich, gegen eine Jahresgebühr von 29,90€, direkt bei “mein Golfclub” registrieren und auf den Partneranlagen von „mein Golfclub“ greenfeefrei oder rabattiert spielen.

Auf über 60 Golfanlagen greenfeefrei oder rabattiert Golf spielen

Mein Golfclub ist das größte Deutsche Golfclub Netzwerk und ein Zusammenschluss von derzeit 64 hochwertigen Golfanlagen in Deutschland, Dänemark und Österreich.

Detailierte Informationen erhalten Sie unter diesem Link -> mein Golfclub

 

 

 

Für die Clubmeisterschaften kam der Sommer zurück!

Traditionell finden die Clubmeisterschaften am 1. Septemberwochenende statt – auch bei uns.

Bei besten Platzbedingungen wurden über 36 Loch (je 18 Loch am Samstag und Sonntag) viele sehr gute Ergebnisse erzielt!

34 Birdies

338 Pars

430 Bogeys

232 Doppelbogeys

 

Wir gratulieren allen Meistern und Meisterinnen zu ihrem Sieg und ebenso den Platzierten zu der erbrachten Leistung!

 

Clubmeisterin 2023 ist

Jana Reuter

Clubmeister 2023 ist

Tim Lochner

 

Die Platzierungen waren wie folgt:

Brutto Damen

  1. Jana Reuter (174 Schläge)
  2.  Karen Witt (178 Schläge)
  3.  Angelique Princelle (182 Schläge)

Brutto Herren

  1. Tim Lochner (147 Schläge)
  2. Dietrich Dehmer (152 Schläge)
  3. Toni Dauth (153 Schläge)
  4. Dr. Folker Wientapper (156 Schläge)
  5. Uwe Küster (159 Schläge)

 

Netto

  1. Christian Häfner (142 Netto Schläge)
  2. Theodoor Kanters (145 Netto Schläge)
  3. Dieter Schwarzkopf (145 Netto Schläge)

 

Über die rege Teilnahme haben wir uns sehr gefreut!

 

 

Heute mal ein sehr ernstes Thema.

 

Kann eigentlich nicht sein, ist aber so:

leider fliegen unseren Greenkeepern während der Platzarbeit immer wieder Golfbälle um die Ohren. Dies kann im schlimmsten Fall tödliche Unfälle zur Folge haben. Und das nur, weil einzelne Spielende zu ungeduldig sind und die Platzordnung missachten.

 

Die entsprechende Regel lautet: Unsere Greenkeeper haben Vorrang.

 

Wie verhält man sich also richtig, wenn ein Greenkeeper vor einem auf der Spielbahn arbeitet?

Warten, bis der Geenkeeper seine Arbeit beendet hat.

 

Ihr könnt den Greenkeepern auch winken, um auf Euch aufmerksam zu machen. Rufen bringt meist nichts, da die Greenies i.d.R. Gehörschutz tragen. Es ist also nicht bös gemeint, wenn sie nicht reagieren und auf ihre Arbeit konzentriert sind.

Wenn sie Euch sehen und es möglich ist, werde sie zur Seite gehen oder fahren, Euch ein entsprechendes Handzeichen geben und durchspielen lassen.

Ansonsten gilt – ohne Ausnahme! : Solange sich Personen auf der Spielbahn in Schlagreichweite des Golfschlags befinden, ist es strikt verboten den Ball zu schlagen.

 

Wir danken denen, für die dies selbstverständlich ist und jenen, die sich ab sofort wieder an diese Regel halten.

 

 

 

Platz durchnässt – Golfcart Fahrverbot

 

Was für einige ein Ärgernis oder Gängelei scheint, hat aus Sicht der Platzpflege und -erhaltung einen guten Grund, und es gibt auch Sicherheitsgründe: das Cart-Verbot, das aktuell wieder auf unserem Platz herrscht.

 

In den letzten beiden Wochen hat es – aus Sicht der Natur zum Glück! – z.T. bis zu 80l pro Quadratmeter geregnet. Erst konnte der Boden das Wasser kaum aufnehmen, da zu trocken. Nun ist er vollgesogen und kann deswegen kaum mehr Wasser aufnehmen.

Das Resultat ist, dass es zum einen matschig wird, zum anderen aber auch, dass die Grasoberfläche dadurch empfindlich wird.

 

Durch ihr Gewichts hinterlassen Golfcarts immer Spuren. Mal mehr, mal weniger sichtbar.

Bei so nassem Boden wie momentan, entstehen sehr schnell Schlammspuren oder Schlammkuhlen, die sich nur sehr langsam regenerieren und daher die Spielbarkeit und das Aussehen unseres Golfplatzes negativ beeinflussen können.

Bei noch extremeren Bedingungen gilt dies übrigens auch für Trolleys, weswegen es auch mal Trolleyverbote und Tragegebote geben kann.

 

Weiterhin ist der Boden nicht mehr griffig, was auf ein paar Bahnen dazu führen kann, dass die Carts ins Rutschen oder sogar Kippen kommen können.

 

Da wir Schaden von Platz und Benutzern fern halten müssen, dürfen wir dies als Betreiber nicht riskieren und müssen daher witterungsbedingt zeitweise ein Cartverbot ausprechen.

 

Wir hoffen, dies hiermit erklärt zu haben und bitten um Verständnis.

Heute mal wieder ein kleiner Ausflug zu Etikette und Platzpflege.

An einigen Löchern finden sich die Hinweisschilder, wo mit Carts entlangzufahren ist. Dies ist unbedingt einzuhalten.

 

Weiterer Bestandteil der Etikette ist, dass weder Trolleys noch Carts über die Greens, Vorgrüns, Abschläge oder zwischen Bunker und Vorgrüns/Grüns fahren oder dort geparkt werden sollten.

 

Der Boden und das Gras sind dort sehr empfindlich ist (siehe zB die vorjerigen Beiträge über den Pflegehorizont oder Pitchmarken). Durch unsachgemäße Belastungen entstehen Schäden, die oft nicht auf den ersten Blick sichtbar, aber leider leider längerfristig den Platzzustand schädigen.

 

Warum wir diese Selbstverständlichkeit heute ins Gedächtnis rufen?

 

In letzter Zeit häuften sich die Vorfälle zuvor genannter Verstöße. Nennen wir es Vergesslichkeit oder Unachtsamkeit… Unwissenheit kann es nicht sein.

 

Wir bitten ab sofort wieder um dauerhafte Beachtung.